anmelden      
08.10.2012- 15 Jahre erfolgreiche Partnerschaft

15 Jahre erfolgreiche Partnerschaft

Bürgermeister Claußen empfängt Barleber

Zur Feier der 15 Jahre erfolgreich bestehenden Partnerschaft empfing der Wittmunder Bürgermeister Rolf Claußen Barlebens amtierenden Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und weitere Ratsmitglieder aus der Partnergemeinde am 3. Oktober im Rathaus in Wittmund.

Vor 15 Jahren, am 3. Oktober 1997, unterzeichneten die damaligen amtierenden Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Horst Blume, und der Stadt Wittmund, Karl-Heinz Krüger, den Partnerschaftsvertrag zwischen Barleben und Wittmund. Zur Würdigung dieses Vertrages kamen die Partner zusammen. Damit dieses Ereignis in der Geschichte Wittmunds festgehalten wird, trugen sich alle Barleber ins goldene Buch der Stadt ein. Als Symbol dieser Freundschaft zwischen der Stadt und der Gemeinde enthüllten Rolf Claußen und Franz-Ulrich Keindorff gemeinsam die „neue“ Säule vor dem Rathaus. Diese ziert sich nunmehr nicht nur mit dem Wappen Wittmunds, sondern auch mit dem Wappen der Gemeinde Barleben.

„Ein historisches Datum ohnehin“, mit diesen Worten begann Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen die Begrüßung von Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und seinen Vertretern. Gemeinsam wurde die 15-jährige Partnerschaft zwischen der Gemeinde Barleben und der Stadt Wittmund gefeiert.

Dieses Datum ist nicht nur der Tag der Deutschen Einheit, für die Bürger Wittmunds und Barlebens bedeutet es der Beginn einer einzigartigen Zusammenarbeit: Was mit einer reinen Amtshilfe zur Haushaltsführung durch den damaligen Kämmerer und heutigen Barleben-Beauftragten Günter Hille begann, entwickelte sich zu einer Freundschaft. Heute, nach 15 Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit, könne man von einer tiefen Verbundenheit sprechen, so ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Horst Blume. „Mittlerweile hat es der Austausch mit der Gemeinde in Sachsen-Anhalt in sich – sie ist von viel Herzlichkeit, aber auch von Inhalt geprägt“, freute sich Rolf Claußen. Das sei auch dem regelmäßigen Kontakt der Heimat- und Sportvereine, Feuerwehren, Schulen und Wirtschaftsfördereinrichtungen zu verdanken.

2010 wurde die Partnerschaft zwischen den beiden Kommunen von der Deutschen Gesellschaft, ein Verein zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa, im Rahmen einer Studie als eine von fünf beispielhaften Deutschdeutschen Partnerschaften vorgestellt. „Das spricht eindeutig für sich“, so Claußen. Auch Horst Blume freute sich über die Erfolge, die aus der Verbindung hervorgehen: „Ich bin stolz darauf, was Menschen schaffen können, wenn sie mit dem Herz dabei sind, und das sind wir.“ Allerdings liege noch viel Arbeit vor der Gemeinde Barleben, wie Keindorff betonte, aber durch die gegenseitige Rückendeckung der Stadt und der Gemeinde könne man auch weiterhin zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Als Zeichen der Freundschaft der beiden Kommunen, setzte Bürgermeister Rolf Claußen der Partnergemeinde ein Denkmal in Wittmund: Die Säule auf dem Rathausplatz zeigt nunmehr zwei Wappen – das Wittmunder und das Barleber. Steinmetz Uwe Oetken aus Updorf, der die Säule angefertigt hat, brachte an ihr auch Barlebens Wappen an. „Eine Partnerschaft mit Leben gefüllt und in Stein gemeißelt“, lachte Franz-Ulrich Keindorff.

Text: Anzeiger für Harlingerland