anmelden      
01.03.2012 - Wittmunder bereiten sich auf Barleben vor

Wasser wird mitgenommen

Wittmunder bereiten sich auf Barleben vor

Es erfordert eine große Logistik, aber Günter Hille, seines Zeichens Barlebenbeauftragter der Stadt Wittmund, hat alles im Griff. Gilt es doch vom 17. bis zum 20. Mai in Barleben, der Partnergemeinde von Wittmund, ein ganzes Wochenende mit Veranstaltungen zu gestalten.

Am Dienstagabend trafen sich die Beteiligten, um die Einzelheiten der Fahrt abzusprechen. Schließlich geht es um viele Dinge, die bedacht werden müssen. Zum Beispiel wird der Heimatverein gleich mit drei Gruppen – dem Mühlenteam, der Volkstanzgruppe und der Heimatbühne – in der Partnergemeinde vertreten sein. Gabriele Kniep, Leiterin des Heimatmuseum, möchte in Barleben ein Teeseminar anbieten und dafür muss sie nicht nur das Geschirr über eine Strecke von 361 Kilometern transportieren, sie muss sogar das Leitungswasser aus Ostfriesland in Kanistern mitnehmen, da das dortige Wasser in Sachsen-Anhalt sich nicht zum Teekochen eignet.

Der Nachbau des ältesten Galerieholländers, der Peldemühle, wird von der Jever-Brauerei transportiert, konnte Hille berichten. Der Bauhof wird das große Modell nach Jever bringen und von da aus geht es weiter. Aber auch die Kulissen der Heimatbühne müssen nach Barleben. „Das haben wir alles im Griff“, freute sich Günter Hille.

Fast 100 Mitwirkende aus Wittmund werden in Barleben für ein unterhaltsames Wochenende sorgen. Dazu gehören die Hans-Hermann-Singers, das Team des Ostfriesenabiturs und auch der Chor Willen. „Wir hoffen natürlich auch, dass viele Wittmunder privat die Reise auf sich nehmen und uns in der Partnergemeinde, die in diesem Jahr ihr 950-jähriges Bestehen feiert, unterstützen“, so Hille.

Text: Anzeiger für Harlingerland