anmelden      
Schulleitertreffen

Schulen erfüllen hohe Standards

Rektoren-Runde: Rommel lobt Schulträger

„Mit der Einführung des Ganztagsschulbetriebs im vergangenen Jahr ist deutlich geworden, dass die städtischen Grundschulen hervorragend aufgestellt sind“, betonte der Leiter der Finkenburgschule im Beisein seiner Rektorenkollegen der Standorte Leerhafe/Ardorf und Carolinensiel. Bürgermeister Rolf Claußen sprach davon, in den Bildungseinrichtungen Standards gesetzt zu haben, die ihresgleichen suchen.

Circa 8000 Euro koste es, rechnete Reinhard Rommel vor, ein Klassenzimmer seiner Finkenburggrundschule auf den neuen Stand zu bringen – dazu zählen nicht nur neue Tische und Stühle, sondern vor allem Activeboards und Beamer, die die herkömmlichen Tafeln ablösen. Der Schulleiter kann dabei auf ein Budget zurückgreifen, das der Förderverein und die Stadt Wittmund als Schulträger zur Verfügung stellen. „Was die Ausstattung und die Budgetierung anbelangt, haben wir Vorbildcharakter“, betonte Rommel und lobte das Zusammenspiel mit der Kommune.

Ein Lob, das Bürgermeister Rolf Claußen während eines Treffens mit Rektoren der Grundschule Leerhafe/Ardorf, Ewald Hinrichs, und Carolinensiel, Hendrik Bergelt, in der Wittmunder Grundschule gerne aufnahm. „Wir hatten einen gewaltigen Investitionsstau“, gestand der Verwaltungschef, „mittlerweile haben wir die Prioritäten aber ganz gut abgearbeitet.“ Im aktuellen Haushalt hat die Stadt 2,25 Millionen Euro für die sechs Grundschulen eingeplant. Allein 800 000 Euro betragen die Sanierungskosten für die Sporthalle der Finkenburggrundschule.

145 000 Euro sind für die Grundschule Carolinensiel in den Haushalt eingestellt. Dessen Leiter Hendrik Bergelt teilte das Lob nicht uneingeschränkt: „Zwei Räume und die Lehrertoiletten sind auf dem Stand der 1960-er Jahre“, berichtet er, „da kann ich nicht von Vorbildcharakter sprechen.“

Claußen betonte, dass es dort zunächst darum gegangen sei, die Grundsubstanz des Gebäudes zu sichern. „Die Projekte müssen auch finanziell zu Schultern sein.“ Das gilt auch für den Ganztagsbetrieb an den Grundschulen, der seit dem vergangenen Sommer läuft. Es falle zunehmend schwer, Lehrer zu finden. Eine Planstelle und eine Vertretungsstelle habe er nicht besetzen können, sagte Rommel.

Text: Anzeiger für Harlingerland