anmelden      
Sanierung der Turnhalle Burhafe

Sanierung der Turnhalle in Burhafe

Einweihung im März geplant

Voll des Lobes sind Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen und Bauamtsleiter Joachim Wulf sowie Projektleiter Klaus Ulferts. Handwerker und Architektenbüro hätten super gearbeitet. Gestern kamen alle mit Bernd Janzen vom Büro Ubben-Ihnken-Ufken zusammen, um sich die fertig sanierte Turnhalle in Burhafe anzusehen.

„Alles lief reibungslos, die beteiligten Firmen haben gute Arbeit geleistet“, schilderte Janzen. Wie berichtet, hatte die Stadt in ihrem Maßnahmekatalog nach der Turnhalle in Leerhafe im vergangenen Jahr damit begonnen, die Stätte in Burhafe auf den neusten Stand zu bringen. Genau zwölf Wochen haben die umfangreichen Arbeiten, an denen 18 Gewerke beteiligt waren, gedauert. Eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll die moderne Halle im März im Rahmen des Frühlingsfestes der Grundschule.

„Hier wurden Funktionalität, Sicherheit und Energetik mit einander verbunden“, sagt Claußen. Dabei sei der Bau im Bestand alles andere als eine Pinselsanierung gewesen. „So müssen wir diese Halle in den nächsten Jahren nicht mehr anfassen“, so der Amtschef. Neben neuen Leitungen für Wasser, Strom, Abwasser und Heizung wurden ein neuer Hallenboden verbaut, eine neue Heizungsanlage und vor allem auch die Sanitäranlagen erneuert. „Dabei haben wir das gesamte Gebäude für die Energieeinsparung umhüllt“, erklärt der Architekt. Auch die Barrierefreiheit ist mit einem stufenlosen Zugang und entsprechender Toilette sowie Dusche gegeben. 800 000 Euro hatte die Stadt für die Maßnahme investiert. „Kosten und Zeitrahmen wurden zu hundert Prozent eingehalten“, sagte Klaus Ulferts.

Nach der Bauphase ist aber für die Stadt vor der Bauphase, denn bereits heute sind Ulferts und Janzen dabei, die Bestandsaufnahme an der Finkenburgturnhalle zu machen. Die wird in diesem Jahr ebenfalls saniert.

Text: Anzeiger für Harlingerland