Login      
25.05.2011 - Hannover 96, Bericht des Anzeiger für Harlingerland vom 03.05.2011

Eigentlich haben wir alle gewonnen“

Martin Kind, Präsident von Hannover 96, ist trotz der Niederlage gegen Gladbach zufrieden

Die Rückkehr ins internationale Geschäft habe vor der Saison niemand erwartet. Hannover 96 und die Stadt Wittmund – diese Partnerschaft funktioniert. Am 30.04.2011 war eine Abordnung um Bürgermeister Rolf Claußen zum Heimspiel gegen Mönchengladbach eingeladen. Anschließend zog Geschäftsführer Martin Kind eine erste Bilanz der Saison. Und die fällt, trotz der 0:1-Niederlage vom Sonnabend, durchaus positiv aus.

FRAGE: Herr Kind, wie stark trübt die unerwartete Niederlage gegen Mönchengladbach die Saison-Bilanz?
MARTIN KIND: Niederlagen sind immer ärgerlich, aber wir können hochzufrieden sein mit der Saison. Wer hätte denn vorher einen vierten oder dritten Platz erwartet. Das ist schon überraschend. Es ist das Ergebnis der Transferentscheidungen. Die Mannschaft zeichnet eine sehr gute Kondition, Schnelligkeit und starkes Zweikampfverhalten aus. Es ist das Verdienst des Trainers und seines Teams, dass so schnell eine funktionierende Mannschaft geformt worden ist. Wenn man zwei Spieltage vor Schluss da oben steht, dann ist das kein Zufall mehr.
FRAGE: Sie sind also gar nicht so unzufrieden, wenn Hannover 96 bei der Rückkehr ins internationale Geschäft zunächst Erfahrungen in der Europa-League sammelt?
KIND: Ich habe immer gesagt: Wir sind immer Gewinner. Mit der Europa League sind wir zufrieden, das ist für uns schon ein Riesenerfolg. Alles andere wäre eine Sensation. Wir müssen noch sehr viel lernen, das ist jetzt der nächste Schritt einer Entwicklung.
FRAGE: Muss sich die Mannschaft für die neue Saison weiter verstärken?
KIND: Der internationale Wettbewerb bedeutet mehr Spiele, mehr Herausforderung. Wir haben im Grundsatz entschieden, die Mannschaft in der Breite zu verstärken. Wir sind schon seit Monaten sehr aktiv unterwegs. Nach dem 14. Mai gehen die Gespräche in die konkrete Phase.
FRAGE: Drehen wir den Spieß einmal um. Die konstant gute Leistung hat natürlich auch andere Vereine auf Spieler aus Hannover aufmerksam werden lassen. Ya Konan wird zum Beispiel mit Bayern München in Verbindung gebracht....
KIND: Das ist Spekulation, das sind Schlagzeilen...
FRAGE: Ist München an Ya Konan dran?
KIND: Nein, nein. Und wir sind sehr froh, dass es uns jetzt in der Rückrunde gelungen ist, mit allen Spielern, die wir behalten wollen, bereits neue Verträge zu schließen.
FRAGE: Das gilt auch für den Genannten?
KIND: Das gilt auch für den Genannten. Wir wollen diese Mannschaft zusammenhalten. Das ist das Fundament der weiteren Entwicklung. Wie haben keine Spieler abzugeben oder zu verkaufen. Das werden wir nicht machen
FRAGE: Trainer Slomka hat für einige Überraschungen gesorgt, etwa in der Torwart-Frage. War das eine einsame Entscheidung?
KIND: Den Wechsel zu vollziehen, war letztlich eine einsame Entscheidung. Aber Ron-Robert Zieler wurde als Perspektiv-Torhüter verpflichtet mit dem Ziel, ihn zur Nummer eins zu entwickeln. Die Verantwortlichen waren sich einig, dass der Wechsel irgendwann vollzogen werden sollte.
FRAGE: Blicken wir nach vorne: Was erwartet die Fans für die neue Saison?
KIND: Wir werden die Mannschaft auf drei oder vier Positionen verstärken. Eine Saison wie die ablaufende ist nicht ohne Weiteres zu wiederholen. Wenn wir die nächste Saison zwischen Platz fünf und zehn beenden, wäre ich persönlich schon zufrieden.
FRAGE: Jetzt noch einige Fragen zur Bundesliga allgemein: Borussia Dortmund ist frühzeitig Meister geworden. Hat Sie der Durchmarsch überrascht?
KIND: Zunächst ja, aber es war dort schnell ein Prozess der Nachhaltigkeit erkennbar. Ich habe großen Respekt vor Trainer Jürgen Klopp und seiner Mannschaft. Sie hat verdient diese Meisterschaft gewonnen. Gratulation!
FRAGE: Es gab einige Überraschungen, in positiver und negativer Art...
KIND: Ich bitte um Nachsicht, dass ich mich nicht über andere Vereine äußere. Aber ich muss schon sagen, dass Clubs wie Werder Bremen, der HSV, Schalke, Stuttgart und ein bisschen auch der FC Bayern nicht nachhaltig ihre Leistungsstärke in dieser Saison abrufen konnten.

 

 

Großes Interesse an Fußballschule

Die Hannover-96-Fußballschule erfreut sich einer großen Nachfrage im Landkreis Wittmund. Wie Jürgen Holletzek, Leiter der Schule, am Sonnabend mitteilte, haben sich für die Camps in diesem Jahr in Neuharlingersiel und Bensersiel insgesamt schon 105 Kinder angemeldet. In Neuharlingersiel ist Hannover 96 vom 25. bis 29. Juli zu Gast. Bensersiel folgt dann vom 1. bis 5. August. „Wir freuen uns über die große Resonanz“, sagte Holletzek. Die Zusammenarbeit mit den Kurverwaltungen klappe hervorragend. Insgesamt bietet die Hannover-96-Fußballschule in diesem Jahr bundesweit 65 Veranstaltungen an. „In den Camps sind dann auch immer ehemalige Profis dabei, und ein ganzer Trainerstab“, sagte der Leiter der Schule. Die Teilnehmer nehmen an fünf Trainingseinheiten à etwa zwei Stunden teil, erhalten eine komplette Trainingsausrüstung (Fußballschul-Trikot, Hose und Stutzen) sowie eine Eintrittskarte für ein 96-Heimspiel. Die Profimannschaft bereitet sich im Sommer unter anderem in Celle auf die Saison vor. „Wir bereisen die Region. Irgendwann werden wir sicher auch nach Ostfriesland kommen und uns den Fans dort zeigen“, sagte 96-Geschäftsführer Martin Kind. Hinweise zur Fußballschule im Internet unter www.hannover-96.de

Text: Anzeiger für Harlingerland